Close

Storytelling

„Storytelling (deutsch: „Geschichten erzählen“) ist eine Erzählmethode, mit der vor allem implizites Wissen in Form einer Metapher weitergegeben und durch Zuhören aufgenommen wird. Die Zuhörer werden in die erzählte Geschichte eingebunden, damit sie den Gehalt der Geschichte leichter verstehen und eigenständig mitdenken. Das soll bewirken, dass das zu vermittelnde Wissen besser verstanden und angenommen wird.“

Emotionalisierung trockener Informationen heisst das schlicht.

Unternehmen entdeckten das Storytelling vor allem für Kommunikation, Werbung und Marketing. So lassen sich diese Inhalte besser und spannender an die Zielgruppe vermitteln.

Je mehr die Medienflut zunahm und je weniger klassische Werbung ankam, desto wichtiger wurden Geschichten und der Begriff Storytelling war auf einmal in aller Munde. Mit der Entwicklung der Social Media entstanden neue Plattformen und neue Möglichkeiten fürs Storytelling.

Geschichten …

  • aktivieren viel mehr Regionen im Gehirn als eine einfache Information
  • verleihen einem Sachverhalt Bedeutung und Sinn
  • binden den Zuhörer/Leser ein und lassen ihn mitdenken und mitfühlen
  • stellen eine persönliche Verbindung her
  • wecken Emotionen
  • unterhalten
  • bleiben länger und einfacher im Gedächtnis
  • wirken nach, können das Publikum zu etwas motivieren
  • werden eher weitererzählt / geteilt.

Doch Storytelling geht weit darüber hinaus, einfach nur irgendwelche Storys, Märchen oder Metaphern zu erzählen, einen netten Blog Post zu schreiben oder Fotos auf Facebook zu posten – es geht auch weiter zurück bzw. fängt viel früher an:

Marken und Unternehmen haben Geschichten und sind voller Geschichten – die Kunst ist also, diese Geschichten zu erkennen, sie freizulegen und zu erzählen. Aber nicht nur das: Die Frage ist vielmehr, was der Kern der Geschichte ist, auf dem alles Weitere aufbaut, das ‘Herz’ der Geschichte quasi. Und damit zusammenhängend auch:

  • An wen richtet sich unsere Story? Wer ist das Publikum?
  • Was für einen Lifestyle habe sie, wofür interessieren und begeistern sie sich?
  • Was sagen sie über uns und wie interagieren sie mit uns?
  • Was unterscheidet uns von anderen und wie können wir das mit Hilfe von Storys rüberbringen?
  • Was ist das ‘emotionale Herz’ unserer Geschichte?

Daher stellt sich vor jeder Veröffentlichung auf FB, Instagram, LinkIN & Co die Frage:

  • Ist das, was ich da erzähle, überhaupt relevant?
  • Entstammt es der Lebenswelt des Publikums, verstehen sie es überhaupt?
  • Passt es zum Unternehmen / zur Marke, oder ist es einfach nur beliebig?
  • Ist es spannend / emotional / aktivierend?
  • Was soll in den Köpfen des Publikums passieren, was will ich erreichen, was soll hängenbleiben?
  • Finde ich die richtigen, eigenen Worte, die mir helfen, etwas in den Köpfen des Publikums heraufzubeschwören, oder verwende ich dieselben abgedroschener Phrasen wie alle anderen?
  • Wie kann ich das Storytelling visuell betreiben und unterstützen?

Bevor wir für unsere Kunden beginnen eine Geschichte zu erzählen, ist dies die Kernfrage: Was soll der Empfänger denken, fühlen, was soll er danach tun?

Damit kommt unsere Geschichte auf den Punkt!